MF DOOM (131Remixes).

Zum Ende des letzten Jahres erreichte die weltweite Hip Hop Community die Nachricht, dass Daniel Dumile aka MF Doom bereits am 31.10.2020 verstorben ist. Ein herber Verlust für alle Rapfans, Producer und Kulturliebhaber.

Aus diesem Grund möchte ich noch einmal auf die 2019 veröffentlichten Remixe des Oldenburger Produzenten Smokey131 hinweisen.

Hier gibt es 12 Anspielstationen, die ihr neben all den bekannten Klassiker-Releases des Super-Villain, anhören und in eure digitale library laden könnt. Also ab zu bandcamp – hier gibt es das Remixprojekt als ’name your price‘ Download.

R.I.P. – MF Doom.

Sags weiter:
Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Digg Reddit

Wismar got colors.

Beats + Graffiti = Dopeness. In diesem Video gibt es visuelle Impressionen der Hall of Fame in Wismar und Beats zu hören, die auf dem Label Dezi-Belle Records erschienen sind. Enstanden sind die Aufnahmen im Herbst 2020. Music selected & mixed by yours truly – DJ CanNikZ. I hope u digg it.

Sags weiter:
Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Digg Reddit

20 Minuten von Kunta Shytooth.

Kunta Shytooth hat ein verspuhltes 20minütiges Hörspiel produziert, welches jeden Sample-based Hip Hop Beathead vom Hocker hauen sollte. Un-fucking-fassbar, was der Herr da wieder abgeliefert hat. Shit is‘ hart dope und sollte von euch allen gecheckt werden. Wer das nicht macht, ist’n … 😉 Ach ja – Cover Artwork kommt von Cruelio und Kunta himself

Auf bandcamp könnt ihr das digitale Release kostenfrei in eure Musikbibliothek laden. Das war keine Empfehlung sondern ein Befehl.

Blessings&1luv – DJ CanNikZ.

Sags weiter:

Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Digg Reddit

Misanthrop – 1979.

Das letzte Release von Misanthrop liegt zwar schon ein wenig mehr als sechs Monate zurück, dennoch möchte ich es nicht verpassen, hier vorzustellen. Der Name des Albums ist „1979“ und beinhaltet neun Anspielstationen.

„Das achte Soloalbum. Insekten sterben, das Klima geht zugrunde, und jeder hat Kopfweh. Aber der Misanthrop-Sound ist immer noch frisch altklug wie eh und je. Gegebenenfalls etwas weniger sperrig und etwas mehr Boom Bap.“

Ihr könnt diese digitale Veröffentlichung als ’name your price‘ Download auf bandcamp finden, somit könnt ihr euch entscheiden – entweder kostenfrei oder aber ihr supportet die Künstler mit ein paar Euros.

Sags weiter:
Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Digg Reddit

Gunshot – Burn cycle.

2020 und Gunshot melden sich mit einer neuen 7″ Single plus dazugehörigem Video zurück. Seit nunmehr drei Dekaden sind Alkaline, Barry Blue, Mercury & White Child Rix ein Garant für Britcore-Sound von der Insel. Die am 28. Februar 2020 erschienene Single Burn cycle erscheint über das in Hamburg ansässige Label Underground United.

Gunshot hat es sich auch nicht nehmen lassen, ein großartiges Video zum Release zu produzieren.

Für alle Vinyl-, Britcore- & Gunshot-Fans könnt ihr das offizielle Vinylrelease in verschiedenen Varianten (white & white/marbled Vinyl) für eure Collection ordern. Mit etwas Glück ist es vielleicht sogar noch möglich, eine der begehrten Testpressungen (black Vinyl) zu bekommen.

Bestellungen könnt ihr im Underground United online Shop auf Discogs aufgeben oder einfach eine Email an info@undergroundunited.de schicken.

Sags weiter:
Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Digg Reddit

De La Soul is not dead (Mini documentary).

Wer wissen möchte was es mit einer der prägendsten, bekanntesten und seit mehr als 30 Jahren erfolgreichsten Hip Hop Gruppen aus der Native Tongues Posse auf sich hat, sollte sich unbedingt die kleine Doku über De La Soul anschauen. Diese erschien vor ca. dreineinhalb Jahren im Zuge der Veröffentlichung ihres bisher letzen Album And The Anonymous Nobody.

Sags weiter:

Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Digg Reddit

Evil Ed & Conspicuous – The Get Together.

Der britische DJ & Produzent Evil Ed hat im Jahr 2008 zusammen mit dem MC Conspicuous das Album The get together auf dem Label Ottoman Elf veröffentlicht. Dieses gibt es nun auch als ’name your price‘ Download bei bandcamp.

Das Album beinhaltet 15 Anspielstationen incl. einem Bonus Track. Gäste sind unter anderem Doc Brown, Mudmowth, Jehst, Seanie T und andere. U betta have a listen!

Sags weiter:

Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Digg Reddit

Smokey131 & Kunta Shytooth – Bruh Tal3s.

Es ist soweit – yes, yes, yes!!! Smokey131 und Kunta Shytooth haben sich wieder zusammengetan, um den mittlerweile dritten Teil der Bruh Tales zu produzieren. Und diesmal ist es, wie eingangs schon erwähnt, endlich soweit – ein physisches Release. Und was könnte besser passen als eine Kassette. Diese erscheint auf dem in Brighton (UK) ansässigen Label Cheeba Cheeba Records.

Der Tonträger beinhaltet 31 Tracks in denen die Brüder im Geiste alles samplen was nicht niet- und nagelfest ist, um daraus einen weirden Beatteppich zu flicken – ein wahr gewordener Sample-Beats-Nerd-Hörspiel-Traum. Beide zeigen erneut, dass sie eben das perfect match sind. Als i-Tüpfelchen gibt es ein weiteres geniales Cover Artwork der Künstler Cruel Art und Birk Lebowski.

Auf bandcamp könnt ihr das auf 50 copies limitierte Tape ordern und die Künstler supporten oder aber ihr ladet es euch als ’name your price‘ Download in die digitale Musikbibliothek.

Ich bin jedenfalls happy, und freue mich für die Beiden, dass sie nach all der Zeit endlich ein Tonträger veröffentlicht haben. YEAH!

Blessings&1luv – DJ CanNikZ.

Sags weiter:

Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Digg Reddit

The Shape Shifters was here.

Im Jahr 2004 erschien das vierte Album des kalifornischen Hip Hop und Künstler Kollektivs Shape Shifters namens The Shape Shifters was here, welches als Compact Disc auf dem ebenfalls in Kalifornien ansässigen Label Cornerstone R.A.S. erschien.

Dieser Longplayer steht nun für euch als ’name your price‘ Download bei bandcamp bereit. Gäste sind unter anderem Slug, 2Mex, Busdriver und Pigeon John. Es ist also mal wieder Zeit eure digitale Musikbibliothek zu füllen.

Sags weiter:

Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Digg Reddit

E.C. Illa dissecting Live from the Ill (Mini documentary).

Heute möchte ich euch eine kleine Mini-Doku ans Herz legen. Der aus Chicago stammende MC und Produzent E.C. Illa seziert, wie es der Titel schon sagt, sein ’94er Album Live from the Ill. Er gibt detailierte Einblicke in den damaligen Entstehungs- und Produktionsprozess.

Sags weiter:

Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Digg Reddit